Klein- bis mittelkronige Bäume und mittel- bis großkronige Bäume - Die Baugenehmigung lässt noch auf sich warten

Fichten - Es sind wohl doch keine Tannen :-)
Fichten - Es sind wohl doch keine Tannen :-)

„…bei der ersten Durchsicht und Vorprüfung des Antrags wurde festgestellt, dass er unvollständig ist, d.h. nicht den Anforderungen der Bauvorlagenverordnung entspricht. …“

28. Januar.2014, untere Bauaufsichtsbehörde

 

Das war der Anfang einer langen Prüfungs- und Bearbeitungszeit, die noch nicht zu Ende ist.

 

Die gewünschten Korrekturen und die schriftliche Zustimmung unseres Nachbarn wurden erbracht und nun harren wir wieder der Dinge.

Die untere Bauaufsichtsbehörde Oranienburg hat Ende März unsere Unterlagen an die Stadt weitergereicht. Nun kann es wohl nochmal zwei Monate dauern, bis unser Bauantrag endlich genehmigt wird.

 

Die Baumfällgenehmigung, die uns bis zum 5. April 2014 erteilt wurde, ist inzwischen nicht mehr gültig. Alle Bäume stehen noch, da die Baumfällgenehmigung erst mit der Baugenehmigung in Kraft tritt. Da gibt es auch keine Ausnahme.

Die Bäume werden inzwischen wieder grün und ich hoffe nur, dass kein Vogel auf die Idee kommt, in den zu fällenden Bäumen ein Nest zu bauen.

Eine Verlängerung der Baumfällgenehmigung ist kurzfristig und problemlos möglich, kann aber immer nur für vier Wochen erteilt werden. Wenn sich bei uns abzeichnet, dass die Baugenehmigung doch irgendwann erteilt wird, werden wir die Verlängerung der Baumfällgenehmigung beantragen und endlich loslegen.

 

Bäume weg -> Anschlüsse rein -> Baustraße drauf -> …. -> Ende 2014 Einzug (hoffentlich)

 

Apropos „Bäume weg“.
Nachdem wir den Fällantrag gestellt hatten, war Frau Hoffman bei uns vor Ort hat die beantragten Bäume auf Brusthöhe (sollte ca. bei 1,30 m gewesen sein) nachgemessen. Dabei hat sich herausgestellt, dass fast alle Bäume falsche Maße im Lageplan hatten. Leider veränderten sich die Maße immer zu unseren Ungunsten.

Wir haben die Genehmigung für 14 Bäume erhalten. Da kommt einiges an Ersatzpflanzung bzw. Ausgleichszahlungen zusammen zumal für manche Bäume mehrere Ersatzpflanzungen fällig werden. (siehe § 9 Baumschutzsatzung Oranienburg)

 

Mit der Ersatzpflanzung haben wir zwei Jahre Zeit.

Wählen können wir aus den nachfolgend aufgelisteten Baumarten:

 

Klein bis mittelkronige Bäume

  • Birke
  • Hainbuche
  • Faulbaum
  • Wild-Apfel
  • Traubenkirsche
  • Wild-Birne
  • Mehlbeere
  • Eberesche, Vogelbeere
  • Elsbeere
  • Walnuss
  • Weiß-/Rotdorn
  • Amelanchier Felsenbirne

Mittel- bis großkronige Bäume

  • Ahorn
  • Erle
  • Birke
  • Buche
  • Esche
  • Eiche
  • Linde
  • Ulme
  • Ross-Kastanie
  • Weißer/schwarzer Maulbeerbaum
  • Amberbaum
  • Tulpenbaum

 

Was unser Nachbar bei unserem Bauvorhaben genehmigen musste

Unser Haus wird genau bis 3 m vor die Grundstücksgrenze zum Nachbarn gehen. Da das Gelände nach hinten leicht abschüssig ist, muss im hinteren Teil etwas Boden aufgeschüttet werden (ca. 60 cm hoch). Durch diese Aufschüttung entsteht eine Böschung, die ca. 1 m in die Abstandsfläche zum Nachbarn hinein geht.

Das mussten wir uns von unserem Nachbarn schriftlich genehmigen lassen, was zum Glück kein Problem war.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0